Attraktivierung des Sportbades und des Wellnessbereichs im Juni 2023 gestartetFreibad und Traglufthalle als Ersatzschwimmstätte

Wenige Wochen nach der Eröffnung der Freibadsaison 2023 sind am Taubertsbergbad bereits die Bauarbeiter am Werk: Die Modernisierung und der Umbau des früheren Sport- und Erlebnisbadbereichs zu einem Familienbad und einem großzügigen Wellness- und Saunabereich sind am 23. Juni 2023 mit einer symbolischen Schlüsselübergabe gestartet. Der Stadtwerke-Vorstandsvorsitzende Daniel Gahr und die Geschäftsführerin der Mainzer Stadtbad GmbH, Kerstin Stumpf, übergaben im Nicht-Schwimmerbecken des Sportbades zusammen mit Oberbürgermeister Nino Haase und Sportdezernent Günter Beck einen überdimensionalen Schlüssel an das ausführende Generalunternehmen Karrié und den Projektsteuerer Roland Brand-Hofmeister von der ÜWG Engineering GmbH.

Bei der EU-weiten Ausschreibung der Generalsanierung des Bades hatte sich in den vergangenen Monaten die Firma Karrié aus Mainz als wirtschaftlichster Anbieter durchgesetzt. Die Generalsanierung inklusive Attraktivierung des Hallenbades und der Sauna wird als Festpreis bis zum Abschluss der Arbeiten Ende 2025 rund 29 Millionen Euro kosten. 
    
Mit dem Startschuss der Umbauarbeiten im Sportbad und dem früheren Wellness- und Erlebnisbad ist ein wichtiges Etappenziel für das Taubertsbergbad erreicht. 

Im Frühjahr 2023 wurde im Zuge der anstehenden Generalsanierung nicht nur das Freibad für die neue Sommer-Saison hergerichtet. Auf einem Randbereich des Freibadgeländes wurden Bürocontainer errichtet, damit die Bad-Beschäftigten auch während der Umbauarbeiten im Hallenbereich weiterarbeiten können und die Gäste eine neue Anlaufstelle bekommen, um Eintrittskarten kaufen zu können. Der Zaun ums Freibad wurde teilweise erneuert, Pflanzen und Hecken werden gerade neu gesetzt und ein neues Drehtor mit QR-Code-Leser für den künftigen Eingangsbereich installiert.  Zudem gibt es einen neuen zusätzlichen Abstellplatz für Fahrräder, um auch während der Sanierung einen gut zugänglichen Abstellplatz zur Verfügung stellen zu können. Nicht zuletzt im Frühjahr 2023 der Sandbereich am Babybecken eine Dinoplatte für die kleinen Archäologinnen und Archäologen und das Babybecken eine Rutsche,  einen Spritz-Pinguin sowie einen Kippeimer mit Handpumpe.

 

Stadtbad-Geschäftsführerin Kerstin Stumpf freut sich über den Baustart, ist sich aber auch bewusst, dass die nächsten zweieinhalb Jahre noch einmal eine Herausforderung werden für das Personal und die Besucherinnen und Besucher, für die Schulen und die Schwimmvereine. „Schulsport, Vereine/Gruppen und öffentlicher Badebetrieb im Sommer im Freibad und im Winter in der Traglufthalle müssen unter einen Hut gebracht werden. Daraus ergeben sich gewisse Interessenskonflikte – etwa bei der Anpassung der Zeiten für das Schulschwimmen, aber auch bei den Belegungszeiten für die Schwimmvereine und die zur Verfügung stehenden Wasserflächen für den öffentlichen Badebetrieb.“

 

Parallel zu den Planungen zur Generalsanierung laufen aktuell die Überlegungen zur ökologischen Ertüchtigung des Taubertsbergbades. Die Stadt Mainz und der Stadtrat hatten fünf Millionen Euro zusätzlich zur Verfügung gestellt für Maßnahmen, die dabei helfen sollen, künftig verstärkt Energie einzusparen oder weniger Wasser zu verbrauchen. Dabei geht es zum einen um die Optimierung der Wasseraufbereitung, die verstärkte Nutzung von Zisternenwasser für die Rasenbewässerung, um PV-Anlagen auf den verfügbaren Dachflächen und die Nutzung von Solarthermie und/oder Geothermie. Für Letzteres wurde bereits eine erste Machbarkeitsstudie erstellt, die jetzt bewertet werden muss.

 

Traglufthalle ersetzt Indoor-SchwimmbereichSportbad während Umbauarbeiten geschlossen

Währen der zweieinhalb bis dreijährigen Umbauarbeiten wird das Sportbad aufgrund der Bauarbeiten für Badegäste nicht nutzbar sein. Besucherinnen und Besucher können dann aber während der Sanierungsarbeiten im Winter in die neue Traglufthalle über dem Mehrzweckbecken des Freibades ausweichen. Im Sommer wird das Becken, bei rückgebauter Traglufthalle, wie gewohnt für den Freibadbetrieb genutzt.
  • März 2022: Konzept für Familienbad und Saunenwelt Gestaltungsvorschlag zum Umbau des Taubertsbergbades

    Die Mainzer Stadtbad GmbH hat beim geplanten Umbau und der Sanierung des Taubertsbergbades im März 2022 die nächsten Schritte auf den Weg gebracht: In den Monaten zuvor hat eine Arbeitsgruppe aus internen und externen Planern und Architekten ein konkretes Umsetzungskonzept zum Umbau des früheren Sport- und Erlebnisbades in ein Familienbad und einen attraktiven Sauna- und Wellnessbereich erarbeitet. 

    Attraktivierung des Sportbades und Vergrößerung des Wellness- und Saunabereichs

    2019 war beschlossen worden, den früheren Erlebnisbad-Bereich am Taubertsberg aufzugeben, weil er als eigenständige Bad-Einheit zu klein und unattraktiv war. Ein Teil des früheren Erlebnisbades soll stattdessen für die Vergrößerung des früheren Wellness- und Spa-Bereichs genutzt werden, der andere Teil wird dem heutigen Sportbad zugeschlagen. Dieses Sportbad soll unter anderem einen zusätzlichen attraktiven Klein-Kind-Bereich mit Kinderbecken, Spiel- sowie Planschmöglichkeiten erhalten. Weiterhin genutzt werden nach dem Umbau im Sportbad das bisherige 25-Meter-Schwimmer- und Nichtschwimmerbecken sowie das Sprungbecken mit dem Fünf-Meter-Turm. Hier ist unter anderem zusätzlich eine Kletterwand im Becken geplant. Ebenfalls weiter genutzt werden können nach dem Umbau die vorhandenen Rutschen des früheren Erlebnisbades. Aus dem bisherigen Sportbad wird so ein attraktives Familienbad.     

    Mainzer Taubertsbergbad Visualisierung Familienbad

    Familienbad

    Bildquelle: Michelmann Architekt GmbH
    Mainzer Taubertsbergbad Visualisierung Optik Kinderbereich

    Neue Optik des Kinderbereichs

    Bildquelle: Michelmann Architekt GmbH

    Am auffälligsten werden die Veränderungen und der Umbau im künftigen Wellness-/Saunabereich werden. Sinnbild dafür ist der zentral im früheren Erlebnisbad platzierte große neue zweistöckige Fasssauna mit rundem Kaminraum, der eine der neuen Attraktionen im Saunabereich werden wird. Im Spa- und Wellnessbereich werden nach dem Umbau unter anderem ein Dampfbad, ein Eisraum, zwei Innen- und Außenbecken, ein Abkühlbecken, eine Infrarotsauna, zwei Blockhaussaunen und vier  Aufgusssaunen im Innenbereich zur Verfügung stehen.
    Mainzer Taubertsbergbad Visualisierung Fasssauna

    Visualisierung der Fasssauna

    Bildquelle: Michelmann Architekt GmbH

    Zukünftiger Gastronomiebereich lädt zum Verweilen ein

    Auch im künftig deutlich größeren und attraktiveren Gastronomiebereich haben sich die Planer eine Menge ausgedacht, die Auswahl der Materialien und Farben in Grau- und Erd- sowie Holztönen vermittelt ein angenehmes, modernes und dennoch einladendes und gemütliches Ambiente.

    Bauantrag eingereicht

    Bei der Stadt wurde der Bauantrag eingereicht. Wenn alles glatt läuft, könnte ab Frühsommer 2022 europaweit nach einem Generalunternehmer gesucht  werden, der möglichst noch Ende 2022/Anfang 2023 mit dem Umbau des Bades starten soll. 

    Die Bauzeit könnte zweieinhalb bis drei Jahre dauern, daher wird aktuell von einer Inbetriebnahme des neuen Taubertsbergbades voraussichtlich Ende 2025/Anfang 2026 ausgegangen. Sowohl die Bauzeiten wie auch die Kosten sind jedoch angesichts der derzeitigen Engpässe und Preissteigerungen im Bausektor mit einigen Unwägbarkeiten behaftet. Stand heute sollen die Generalsanierung und weitere Maßnahmen im Taubertsbergbad rund 24 Millionen Euro kosten. Genaueres lässt sich jedoch erst in einem knappen Jahr sagen, wenn ein Generalunternehmer gefunden ist, der den Umbau übernimmt.

     

    Am 1.4.2022 hat sich der Stadtwerke-Aufsichtsrat ausführlich mit der Sanierung des Taubertsbergbades befasst. Dabei wurde das Gestaltungskonzept des damit beauftragten Büros „Michelmann Architekt GmbH“ aus Hannover vorgestellt. Dieses Büro hat unter anderem bereits die Konzepte zum Umbau des Freizeitbades Penzberg oder des Nemo-Bades in Magdeburg erstellt.

  • 2018: Übernahme und Umbau des TaubertsbergbadSanierungsarbeiten für ein attraktives Stadtbad 

    Nach der Insolvenz der früheren Betreibergesellschaft haben die Stadtwerke das Mainzer Taubertsbergbad Anfang 2018 übernommen. Sanierungsarbeiten im Sommer 2018 gestoppt. 

    Aufgrund der immer neu zu Tage getretenen massiven baulichen Mängel in der Gebäudesubstanz machte die Sanierung der Sauna in der ursprünglich geplanten Form keinen Sinn. Die Mainzer Stadtwerke haben im Sommer 2018 die Arbeiten zur Sanierung der Sauna gestoppt. In Anbetracht der engen Verzahnung aus Dach, Fassade und Innenausbau von Sauna und ehemaligem Erlebnisbad ist nun vorgesehen, die Restarbeiten aus dem Saunabereich in das Gesamtsanierungsprojekt zu integrieren. 

     

    Vor dem Hintergrund der im ersten Betriebsjahr gemachten Erfahrungen mit dem Bad und der Substanz des Gebäudes haben die Stadtwerke die ursprünglich geplante 1:1-Erneuerung von Sportbad, Erlebnisbad und Sauna auf den Prüfstand gestellt. Auch die beratenden Experten der Gesellschaft GMF sowie der Bad-Sachverständige Dr. Klaus Batz sind überzeugt davon, dass Sauna und Erlebnisbad in ihrer ursprünglichen Größe und Ausstattung dauerhaft nicht wettbewerbsfähig sind – auch nicht nach einer Sanierung.

     

    Aus heutiger Sicht erscheint es daher sinnvoller, das bisher dreigliedrige Konzept abzuwandeln und künftig nur noch auf zwei statt wie bisher auf drei Funktionsbereiche zu setzen: ein kombiniertes Sport- und Familienbad auf der einen Seite sowie einen großzügigeren Sauna- und Wellnessbereich auf der anderen Seite. Diese Variante erscheint aus Sicht der Stadtwerke und der Gutachter auch betriebswirtschaftlich die interessanteste. Derzeit wird aus betrieblicher Sicht die Ausweitung des Saunabereiches auf die Fläche des ehemaligen Erlebnisbades und eine Erweiterung des Sportbads um einen Familienbereich präferiert.

     

    Aktuell laufen die Vorbereitungen zu einer europaweiten Ausschreibung für diese Variante. Erst wenn diese Ausschreibung durch ist, kann verlässlich etwas über Zeit- und Kostenrahmen dafür gesagt werden. Parallel dazu erfolgte bis Juni 2020 die Modernisierung des Freibades mit unter anderem der Erneuerung des 50m Beckens, der Technik und der Erweiterung des Kinderbereichs um einen Matschspielplatz.

     

    Wir möchten den Mainzerinnen und Mainzern mittelfristig wieder ein attraktives Stadtbad bieten, das zuverlässig die Bedürfnisse einer breiten Öffentlichkeit und des Schul- und Vereinssports erfüllt.